Portrait

Portrait

Kurzportrait unserer Gemeinde

Die Evangelisch-methodistische Kirche (EMK) ist eine Freikirche und wurde durch John Wesley (1793-1751) in England gegründet. Die Kirche hat sich danach über Amerika in die ganze Welt verbreitet. Ab 1863 wurde in Affoltern am Albis und in den umliegenden Gemeinden mit der Sonntagsschularbeit begonnen. Der Wunsch nach einer eigenen Kapelle erfüllte sich im Jahre 1873 an der Zürichstrasse 47 in Affoltern am Albis. Die Kapelle wurde jedoch mit der Zeit zu klein und wurde durch ein neues Gemeindezentrum mit integrierter Kapelle im 1988 ersetzt.

Unsere Tür ist immer offen für neue Gäste.
Jedermann/frau ist bei uns herzlich willkommen!
Wir freuen uns, wenn wir Sie kennen lernen dürfen!

Aktivitäten
Wir feiern Gottesdienste jeweils sonntags um 09.45h in der Kapelle. Gleichzeitig findet ein Kinderhort statt. Unsere Gottesdienste werden mit viel Musik und durch das Mitwirken des gemischten Chors, der Brass Band „Hope and Glory“ und der Musikgruppe Neumotiviert gestaltet und bereichert. Die Jungschar Aiona ist auch ein Teil unserer Kirche und offeriert Aktivitäten als sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche. Die Gemeinschaftsnachmittage für Senioren ermöglichen den Austausch zu den verschiedensten Themen. Weiterbildung im Glauben wird durch Bibelabende und Kurse angeboten. In kleineren Hauskreisen werden religöse Themen, Lebensfragen und Bibeltext im privaten Rahmen diskutiert.

Aufgaben / Ziele
Als eine Freikirche möchten wir Brücken zwischen Menschen und Kirchen (Allianz & Ökumene) schlagen. Es ist unser Ziel, Gottes Wort weiterzugeben, die Schöpfung von Gott zu achten und unseren Glauben in der Liebe Gottes zu praktizieren. Connexio ist ein Begriff für unsere missionarische und diakonische Tätigkeit. Das soziale Engagement ist ein wichtiger Teil unserer Kirche. Wir unterstützen kirchliche Werke im In- und Ausland. Wir möchten Soziales auch sonst in unserer Kirche pflegen (jeden Sonntag Kirchenkaffee, Gottesdienste mit „Teilete“, Osterfrühstück, Erntedankfest, Jahresabschlussfeier, Gemeindewochenende.

Was ist uns wichtig?
Dass wir Gemeinschaft pflegen, sei dies beim Apéro nach dem Gottesdienst, in den Hauskreisen, im Chor, an den Gemeinschaftsnachmittagen
Dass alle gerne kommen, insbesondere die Kinder und Jugendlichen. (siehe Jungschar Aiona)
Dass wir uns unseren jüdischen Wurzeln bewusst sind und dass wir Solidarität leben mit unseren jüdischen Geschwistern in der Schweiz und dem Staat Israel. Antisemitismus tolerieren wir in keiner Art und Weise. (weitere Informationen dazu: Israel)
Wir wollen die Bibel und unseren Gott besser kennen lernen.
(z.B. an den Bibelabenden in Hauskreisen und den Predigten)
Wir wollen uns immer mehr durch den Heiligen Geist verändern lassen und Gemeinschaft leben in dem Wissen, dass wir ergänzungsbedürftig und unvollkommen sind und deshalb auf Vergebung und Versöhnung angewiesen bleiben.
Wir freuen uns, wenn Sie bei uns herein schauen und wir Sie kennen lernen dürfen!