Sermons by Urs Baumann

Sermons by Urs Baumann

Apostelgeschichte 16,6-10 6 Danach reisten Paulus und Silas durch das Gebiet von Phrygien und Galatien, weil der Heilige Geist ihnen untersagt hatte, in die Provinz Asien zu gehen. 7 Als sie dann ins Grenzgebiet von Mysien gelangten, wollten sie weiter in die Provinz Bithynien, doch auch das ließ der Heilige Geist nicht zu. 8 Also zogen sie durch Mysien in die Stadt Troas. 9 In der folgenden Nacht hatte Paulus eine Vision. Er sah einen Mann aus Mazedonien im Norden Griechenlands, der ihn bat:…

Spannungsfeld: Für uns und doch unverfügbar

Jesus sagt seinen Tod voraus 21 Von da an sprach Jesus ganz offen mit seinen Jüngern darüber, dass er nach Jerusalem gehen musste und was ihn dort erwartete. Er würde durch die Hand der Ältesten, der obersten Priester und Schriftgelehrten vieles erleiden müssen. Er würde getötet werden und am dritten Tage von den Toten auferstehen. 22 Doch Petrus nahm ihn beiseite und bedrängte ihn: »Das darf nicht sein, Herr«, sagte er. »Das darf auf keinen Fall geschehen!« 23 Jesus drehte…

Spannungsfeld Selbstliebe – Egoismus

ZUR FRAGE NACH DEM HÖCHSTEN GEBOT Matthäus 22,34-40 Als aber die Pharisäer hörten, dass er die Sadduzäer zum Schweigen gebracht hatte, versammelten sie sich am selben Ort. Und in der Absicht, ihn auf die Probe zu stellen, fragte ihn einer von ihnen, ein Gesetzeslehrer: Meister, welches Gebot ist das höchste im Gesetz? Er sagte zu ihm: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand. Dies ist das…

Spannungfeld „Glaube – Unglaube“

Jesus heilt einen besessenen Jungen 14 Am Fuße des Berges fanden sie eine große Menge vor, die sich um die übrigen Jünger versammelt hatte, während einige Schriftgelehrte ein Streitgespräch mit ihnen führten. 15 Die Menschen waren in großer Aufregung, als Jesus auf sie zukam. Dann liefen sie ihm entgegen, um ihn zu begrüßen. 16 »Worüber streitet ihr euch?«, fragte er. 17 Ein Mann aus der Menge ergriff das Wort und sagte: »Lehrer, ich habe meinen Sohn hergebracht, damit du ihn…

Spannungsfelder

John 17, 6-16 Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast; sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt. Nun erkennen sie, dass alles, was du mir gegeben hast, von dir kommt; denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, und sie haben sie angenommen und haben wahrhaft erkannt, dass ich von dir ausgegangen bin, und glauben, dass du mich gesandt…

Jesus heilt den blinden Bartimäus

Markus 10 46 So erreichten sie Jericho. Als Jesus und seine Jünger die Stadt wieder verließen, folgte ihnen eine große Menschenmenge. Ein blinder Bettler namens Bartimäus (der Sohn des Timäus) saß am Straßenrand, als Jesus vorüberging. 47 Als Bartimäus hörte, dass Jesus von Nazareth in der Nähe war, begann er zu schreien: »Jesus, Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir!« 48 »Sei still!«, fuhren die Leute ihn an. Aber er schrie nur noch lauter: »Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir!« 49…

Spannungsfeld „Glauben-Zweifeln“

Der Jünger Thomas (Joh 20,24-29) ist zu seinen Zweifeln getanden. Der Auferstandene ist extra zu ihm gekommen und ist auf seine Zweifel eingegangen, Durch das Zweifeln hat er zum Glauben, zu seiner persönlichen Gottesbeziehung gefunden. Wo ist Gott? ER ist da und leidet mit. Der leidene Christus, von Menschen abgelehnt und von Gott verlassen. Der leidende Hiob, von Freunden bedrängt und von Gott enttäuscht.

Spannungsfeld „Mein Wille – Dein Wille“

Jesus schätzt den Willen: „Dir geschehe, wie du willst.“ (Mt 15,28) – „Was willst du, dass ich dir tun soll?“ (Mk 10,51) Jesus selber hatte einen starken Willen: “ Ich will, werde rein!“ (Lk 5,13)

Wie können wir Gott ehren durch die Einheit

Epheser 2, 11 11 Vergesst nicht, dass ihr, die ihr keine Juden seid, aufgrund eurer Herkunft Außenstehende wart. »Unbeschnittene« nannten euch die Juden, die das äußere Zeichen der Beschneidung tragen. 12 Damals lebtet ihr getrennt von Christus. Ihr wart vom Volk Gottes, Israel, ausgeschlossen und wusstet nichts von den Zusagen, die er ihm gegeben hatte. Euer Leben in dieser Welt war ohne Gott und ohne Hoffnung. 13 Aber nun gehört ihr Christus Jesus. Ihr wart fern von Gott, doch nun seid ihr…